Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sind "Riesen-Grids" vom Aussterben bedrohte Dinosaurier?
#1
Die jüngsten Fortschritte in der Entwicklung der Open Sims veranlassen mich zu der Frage, ob "Riesengrids" wie OSgrid oder Metropolis überhaupt noch zeitgemäss sind. Sie sind schwierig zu händeln und anfällig. Die Verwaltung erfordert ein hohes Know-How und Rechnerkapazitäten. Sie sind kaum überschaubare Konglomerate mit damit einhergehenden Sicherheitsproblemen.
Die Vorteile des schnellen und bequemen Reisens innerhalb des Grids, die Kommunikation mit einer größeren Zahl von Einwohnern, bessere "Einkaufsmöglichkeiten", schwinden langsam dahin. Gridübergreifende Teleports gehen mittlerweile blitzschnell. Landmarks in anderen Grids funktionieren endlich. IMs über Gridgrenzen hinweg sind kein Problem mehr. Freundschaften über Gridgrenzen funktionieren, und auch an der Suche über Gridgrenzen wird, mit schon schönen Ergebnissen, gearbeitet.
Was also spricht noch für große Grids? Gehört nicht den kleineren, besser zu verwaltenden Grids die Zukunft?
Ich bin gespannt auf eine facettenreiche, gerne auch kontroverse Diskussion.
Steinewerferin.  "Gehst du zum Schlammschlachten, vergiss die Steine nicht!"


dorenas-world.de:8002:bella klara
Zitieren
#2
Man darf sicherlich nicht das Zusammengehörigkeitsgefühl, das Community-Feeling - in den grossen Grids vernachlässigen. Vom Handling und der Verwaltung und nicht zuletzt von der Performance her muss ich Klara hier aber eindeutig zustimmen. Ein Kompromiss wäre ein Splitting grosser Grids in kleinere Subnetze, eine Technik die bei SL übrigens schon seit langem verwendet wird - es gibt dort nämlich keine einzelne, riesige Assetdatenbank, sondern die Userdaten sind auf mehrere Datenbanken verteilt. Erkennen kann man das, wenn mal wieder eine dieser Datenbanken einen Schluckauf bekommt. Dann betreffen die gemeldeten Login-Probleme niemals alle User sondern es heisst immer "einige User erfahren z.Zt. Loginprobleme" - ein klares Indiz dafür, dass die Assets in mehreren unabhängigen Datenbanken verwaltet werden.
Wer nicht weiss wohin er will, der kommt leicht woanders hin.
Zitieren
#3
Das was ein Grid ausmacht seit je her ist aber nicht die Welt ansich sondern ein Zugehörigkeitsgefühl. Was dann noch dazu kommt sind andere Dinge wie Events, oder Hilfe die die Leute bieten. Zudem werden auch Regionen in einen Grid er besucht oder zumindest gefunden als Regionen die z.B. auf meiner Standalone jenseits von Moldavien liegen... Smile
Zitieren
#4
ich denke, dass sich auch das "Community-Feeling" in kleineren Grids besser entwickeln kann, als in Mega-Grids. Und auch da wird man Sims finden, auf denen keiner mal zufällig vorbeischaut, es sei denn, man hat die Sim zufällig in der Nähe eines populären, gut beworbenen Orts. Das ist nicht anders als in SL, da gibts auch diverse Sims, an denen man die Besucher pro Jahr, die zufällig vorbeikommen, an einer Hand abzählen kann.
Und wenn gridübergreifende Gruppen möglich sind, könntest du zum Beispiel auch über deine Gruppe zum Ringelpietz auf jenseits Moldaviens einladen....
Steinewerferin.  "Gehst du zum Schlammschlachten, vergiss die Steine nicht!"


dorenas-world.de:8002:bella klara
Zitieren
#5
kann mich da meinen Vorpostern nur anschließen.Wink
Zitieren
#6
Geht mir genauso wie euch, in grossen Grids verliert man sich. In kleineren Grid wird man denke ich eher jemanden antreffen als in so grossen, unübersichtlichen Grid wie z.B.: Metro.

Bin echt gespannt auf die HG 2.0, hoffe nur man dieses Suitcase entfernen kann ..
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
Zitieren
#7
(28.05.2013, 13:10)Bogus Curry schrieb: Geht mir genauso wie euch, in grossen Grids verliert man sich. In kleineren Grid wird man denke ich eher jemanden antreffen als in so grossen, unübersichtlichen Grid wie z.B.: Metro.

Bin echt gespannt auf die HG 2.0, hoffe nur man dieses Suitcase entfernen kann ..

Ähm... du weißt aber schon das HG 2.0 bereits vorhanden ist und selbst bei einer einstellung die HG 1.0 heißt vorhanden bleibt oder? Rolleyes
Zitieren
#8
(28.05.2013, 13:36)Catie Chiung schrieb:
(28.05.2013, 13:10)Bogus Curry schrieb: Geht mir genauso wie euch, in grossen Grids verliert man sich. In kleineren Grid wird man denke ich eher jemanden antreffen als in so grossen, unübersichtlichen Grid wie z.B.: Metro.

Bin echt gespannt auf die HG 2.0, hoffe nur man dieses Suitcase entfernen kann ..

Ähm... du weißt aber schon das HG 2.0 bereits vorhanden ist und selbst bei einer einstellung die HG 1.0 heißt vorhanden bleibt oder? Rolleyes

oh echt, dann ist es an mir vorbeigegangen .. *gg
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
Zitieren
#9
mhm.. Osgrid, fand ich auch vom handling etwas schwierig, allerding liegt es vielleicht auch daran, dass ich da ein absoluter Newbie war.. absolut nicht hilfreich war auch, das der osgrid, gruppen Chat entweder ignoriert wurde, oder wegen zu hohem Lag abgeschaltet wurde auf den Regionen..

Was einem da geboten wurde hatte nix von aktuellen Landmarken zu tun .. und auch die Zusammengehörigkeit war extrem schwer .. außer im D & J Club, gab es auch kaum eine Veranstaltung wo sich national und international trafen ..

Das sehe ich in einem Grid wie Metro allerdings ganz anders .. klar bilden sich da auch Grüppchen, aber was ich in einem kleinen Grid vermissen würde, ist das miteinander klönen im Gruppenchat, und da ist es wurscht on englisch oder deutsch.. ob es deutsche , Holländer, Engländer, Franzosen oder sogar aus der USA sind.. und natürlich auch die spontanen Parties, die in genau so einem Rahmen von Leuten stattfinden ..

Also ich denke nicht, dass diese Grids aussterben oder überflüssig sind..

Ich käme mir als absoluter Newbie in einem kleinen Grid doch eher verloren vor ..

... Zu sl kann ich nicht viel sagen, da ich es nie wirklich kennengelernt habe und auch jetzt eher nur mal ein paar stunden da bin ..
Zitieren
#10
Also schöne lustige Gruppenchats haben wir auch bei uns ab und zu, meistens treffen wir uns aber tatsächlich Inworld alle zusammen am Lagerfeuer. Eine Gruppenzugehörigkeit finde ich ist in kleinen Grids sogar noch viel höher. Zudem verloren brauch man sich nicht in einen Grid fühlen wo immer Abends eigendlich Leute sind, im Gegenteil. Ich habe mich in Dorenas World wirklich nie verloren Gefühlt. Zu mancher Zeit ist natürlich auch son Grid mal leer, aber das liegt eben auch daran das wir Menschen sind und eben dabei kein Pflichtgefühl empfinden und zudem auch noch oft Arbeiten müssen. Abends sind aber eigendlich immer genügend Leute da. In großen Grids finde ich es auch nicht wirklich persönlich, was natürlich auch seine Vorteile haben kann. Ich empfinde unser Grid z.B. als kleine Familie, kann man wie ein Dorf ansehen wo jeder einfach jeden kennt. Ab einer gewissen Anzahl an Nutzern geht das ganze allerdings verloren und man sucht sich automatisch seine Freunde aus.
Klar hat es manchmal auch seine Vorteile nicht zu allen eine enge Bindung zu haben, vorallen wenn man das Grid mal wechseln will.
Wenn man aber, so wie ich in einen kleinen Grid lebt, wo man wirklich jeden sehr gern hat, dann ist es dort richtig schön. Smile
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie sicher sind WhatsApp, Telegram und Co. ? Bogus Curry 22 2.413 26.05.2018, 23:06
Letzter Beitrag: Ezry Aldrin
  2017 OpenSim grids survey Dorena Verne 1 927 19.10.2017, 10:09
Letzter Beitrag: ska skaduwee
  GridTalk Club auf Tour - Grids gesucht Bogus Curry 0 1.019 08.07.2017, 16:21
Letzter Beitrag: Bogus Curry
  Zwei grosse Schauspieler sind verstorben - Götz George und Bud Spencer Bogus Curry 2 2.124 29.05.2017, 15:43
Letzter Beitrag: Charly Vedania
  An alle Metros die auch hier aktiv sind LadyContessa Barbosa 21 10.718 01.03.2017, 18:49
Letzter Beitrag: Dorena Verne

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste