Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sitzsteuerungen im Vergleich: MLP, PMAC, AVsitter, SFposer
#1
Information 
Vielleicht kennt ihr das ja, Mobiliar, wo das Sitzen über Menüs gesteuert wird. Oder das Liegen oder was auch immer. Was vielleicht viele nicht wissen, ist, was da für Technik dahintersteckt. Was nach meinen Erfahrungen noch unbekannter ist, ist, was es da für Systeme gibt, ganz besonders, wenn sie nicht AVsitter heißen.

Die vier wichtigsten möchte ich hier gern vorstellen: MLP, PMAC, AVsitter, SFposer.


MLP
  • Herkunft: Second Life
  • Skriptsprache: LSL
  • Verbreitung: moderat weit, aber nur in ziemlich alten Möbeln
  • Zahl der Skripte: von fünf aufwärts, nicht selten 13 oder mehr
  • Start: per Anklicken vor dem Hinsetzen
  • Stop: nur per Menü vor dem Aufstehen
  • Leistungsbedarf: sehr hoch
  • Positionseinstellung beim Bauen: schwierig
  • Positionseinstellung im Einsatz: nein (nur für den Eigentümer)
  • NPCs: nein

MLP kommt ursprünglich aus Second Life, wo es Ende der 2000er entstand; Entwickler ist Miffy Fluffy. Die Abkürzung steht für Multi-Love-Pose; das sagt eigentlich schon alles, und zwar wurde MLP besonders im Hinblick auf Sexmobiliar entwickelt, wo einzelne starre Poseballs unpraktisch waren und die Animationen irgendwie miteinander synchronisiert werden mußten.

In der Handhabung ist MLP unpraktisch, weil man das Mobiliar erst anklicken und dann eine Animation aus dem Menü wählen muß. Dann erscheinen ein oder mehrere Poseballs. Dann setzt man sich auf einen Poseball, und dann muß man auch noch bestätigen, daß dieses Möbelstück den eigenen Avatar animieren darf. Wegen seiner vielen Skripte ist MLP sehr leistungshungrig. Außerdem muß MLP händisch beendet werden, bevor man aufsteht. Wenn man aus alter Gewohnheit einfach aufsteht, bleiben die Poseballs nämlich stehen, und die Skripte laufen weiter.

MLP war damals einfach besser als das, was es sonst gab (Poseballs, einfache Sitzskripte), ist aber allen neueren Systemen unterlegen und hoffnungslos veraltet. Auch der immense Leistungsbedarf von MLP ist ein Grund, heute keine Möbel mehr neu mit MLP auszustatten.


PMAC
  • Herkunft: OpenSim
  • Skriptsprache: OSSL
  • Verbreitung: moderat weit
  • Zahl der Skripte: Zahl der Skripte: 1 + weitere für Plugins
  • Start: beim Hinsetzen
  • Stop: beim Aufstehen
  • Leistungsbedarf: niedrig
  • Positionseinstellung beim Bauen: einfach
  • Positionseinstellung im Einsatz: je nach Version nur durch den Eigentümer oder nur in der Höhe
  • NPCs: ja

PMAC (Paramour Multi-Animation Controller) ist OpenSim-exklusiv und kam im Frühjahr 2015 auf. Wie alles andere unter der Paramour-Marke wurde es entwickelt von Áine Caoimhe (Clubmaster Dance Machine, Paramour Polemaster, Paramour Table Dancer etc.).

PMAC ging weit über das hinaus, was MLP konnte. Erstmals konnte man sich erst hinsetzen und mußte sich erst dann ums Menü kümmern. Außerdem unterstützt es von Haus aus NPCs. Allerdings geht all dies nur mit OpenSims eigener Skriptsprache OSSL. Und die ist nicht überall vollumfänglich verfügbar, manchmal sogar gar nicht. Einige Vermieter kostenloser Parzellen lassen ja kein OSSL zu, um zu verhindern, daß sich jeder zweite Mieter einen leistungshungrigen Clubmaster in die Bude hängt.

Gegenüber späteren Sitzsteuerungen hat PMAC einen Nachteil mit MLP gemeinsam: Nur der Eigentümer kann die Positionen der Avatare einstellen. Das geht im Einsatz genauso wie beim erstmaligen Bauen/Skripten. Zumindest ist das nicht sehr schwierig: Für jede Avatarposition wird beim Bearbeiten ein langer Stab gerezzt, an dem die dazugehörige Animation ausgewählt werden kann und mit dem der jeweilige Avatar bewegt werden kann. Beim Bauen ist das einfacher als bei MLP und AVsitter, aber im Einsatz ist es unpraktischer als bei AVsitter und SFposer.


AVsitter
  • Herkunft: Second Life
  • Skriptsprache: LSL
  • Verbreitung: praktisch omnipräsent
  • Zahl der Skripte: Zahl der Skripte: 2 Skripte pro Avatar + jeweils mindestens 1 Skript pro Erweiterung (z. B. Kamerasteuerung: 1 Skript, Bento-Mimiksteuerung: 1 Skript, RLV-Erweiterung: 4 Skripte); ein ganz normaler Stuhl mit zusätzlichem Positionseinstellungsskript braucht z. B. 3 Skripte, ein entsprechendes Sexbett für zwei Avatare braucht 5
  • Start: beim Hinsetzen
  • Stop: beim Aufstehen
  • Leistungsbedarf: hoch, je nach Anzahl der verfügbaren Animationen und Funktionen
  • Positionseinstellung beim Bauen: schwierig
  • Positionseinstellung im Einsatz: für alle
  • NPCs: per OpenSim-exklusiver Erweiterung

Auch AVsitter kommt aus Second Life. Es ist frei und quelloffen seit 2017, war aber schon länger vorher verfügbar.

Gegenüber MLP und PMAC hat es den Vorteil, daß jeder Avatar seine Position selbst einstellen kann. Außerdem arbeitet es, weil es eben aus Second Life kommt, mit LSL und kann auch da verwendet werden, wo OSSL nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar ist.

Der Hauptgrund, warum es mit Abstand am weitesten verbreitet ist, ist aber ein anderer: Sehr viel Mobiliar in Second Life nutzt AVsitter. Wenn man es copybottet, kommen die Skripte nicht mit, aber alles andere inklusive der Animationen und der Notecard mit den Einstellungen. Nach dem Import in OpenSim muß man einfach die sowieso in OpenSim verfügbaren AVsitter-Skripte ins Mobiliar werfen, und es funktioniert wieder.

Wenn man selbst Mobiliar skriptet, ist AVsitter aber unpraktisch, weil alle Positionen per Hand in eine Notecard eingetragen werden müssen. Die Positionseinstellung bei PMAC und SFposer beim erstmaligen Bauen/Skripten ist deutlich einfacher.


SFposer
  • Herkunft: OpenSim
  • Skriptsprache: OSSL
  • Verbreitung: noch sehr wenig
  • Zahl der Skripte: 1
  • Start: wahlweise beim Hinsetzen oder durch vorheriges Anklicken
  • Stop: beim Aufstehen
  • Leistungsbedarf: sehr niedrig
  • Positionseinstellung beim Bauen: einfach
  • Positionseinstellung im Einsatz: für alle
  • NPCs: ja

SFposer stammt von Satyr Aeon (OpenSimWorld-Admin, Satyr Farm, SFsail, Satyr Penis, Satyr Chess etc.), wurde also in und für OpenSim entwickelt und 2020 erstmals veröffentlicht. Es ist ein direkter Ersatz für PMAC und hat gewisse Vorteile von AVsitter mit eingebaut. So können jetzt alle Avatare ihre Position einstellen. Außerdem kann SFposer Gesichtsmimik ansteuern (zumindest in der Theorie).

SFposer verwendet dieselbe Notecard-Struktur wie PMAC, so daß PMAC-Mobiliar mit wenigen Handgriffen auf SFposer umgebaut werden kann. Im Grunde gibt's keinen Grund, heutzutage noch neues Mobiliar mit PMAC zu machen, außerman weiß nicht, daß SFposer existiert. Aber Satyr bietet auch Notecard-Konverter von MLP und AVsitter nach SFposer an.

Die Verwandtheit mit PMAC bedeutet auch, daß SFposer in OSSL geschrieben ist. Es gelten also dieselben Einschränkungen wie für PMAC.

Das Einstellen der Avatarpositionen beim Bauen/Skripten läuft genauso wie bei PMAC ab. Neuerdings kann man für alle Animationen zusammen in einer Notecard einen Positions-Offset einstellen, wenn man z. B. den kompletten Satz Animationen von einem anderen Objekt übernimmt und nicht alle Positionen händisch nachziehen will. Zusätzlich kann im Betrieb jeder die Position seines Avatars wie bei AVsitter einstellen.

Der Leistungsbedarf ist gegenüber PMAC nochmals niedriger, weil SFposer keine Plugins braucht, weil Funktionen von vornherein eingebaut sind, die in anderen Systemen nur mit Erweiterung gehen oder gar nicht. Es gibt also immer nur ein Skript. Außerdem setzt sich das Skript bei Nichtgebrauch zurück und steht dann still. Einzig wenn man Props verwendet, die je nach Animation dem Avatar in die Hand gedrückt werden, z. B. eine Kaffeetasse am Bistrotisch oder eine Zahnbürste am Waschbecken, muß in dem jeweiligen Prop ein entsprechendes Skript sein.

Als einziges dieser Systeme wird SFposer immer noch weiterentwickelt.


Umbau von PMAC nach SFposer

Mobiliar mit PMAC kann ziemlich einfach auf SFposer umgebaut werden. Da gibt es im allgemeinen keine Skripte oder Notecards zu bearbeiten, sofern nicht groß mit PMAC-Plugins gearbeitet wird.

Schritt für Schritt:
  1. Die SFposer-Box besorgen; die immer aktuellste findet sich auf Satyr Aeons Sim (hg.osgrid.org:80:OpenSimWorld).
  2. An einem geeigneten Ort die Box rezzen und auspacken, dann aus der Box das SF Poser Template rezzen und ins Inventar auspacken. Das Template ist eigentlich gedacht als "Sitzkissen", um schnell und einfach irgendwo Sitzfunktionen einzubauen.
  3. Das Möbelstück rezzen, das man umbauen will, und bearbeiten. Dabei vergewissern, daß es auch wirklich mit PMAC arbeitet (im Inhalt befindet sich mindestens ein Skript, das PMAC im Namen trägt).
  4. Alle Skripte im Inhalt des Möbelstücks finden und löschen. Normalerweise ist es nur eins.
  5. Aus dem ausgepackten SFposer Template folgende Objekte in den Inhalt des Möbelstücks ziehen:
    • ..SFposer (Skript)
    • ~positioner (Objekt)
    • ~baseAnim (Animation)
    • .SFconfig (Einstellungs-Notecard) ist für das Funktionieren nicht zwingend notwendig, ich empfehle aber trotzdem, sie mitzunehmen
    Optional kann man auch aus der ursprünglichen SFposer-Box die Notecard SF Poser README mit in den Inhalt schieben und, so vorhanden, die fünf PMAC-Readme-Notecards (aber nur die!!!) löschen.
  6. Nicht vergessen: Skripte zurücksetzen!
Auf der Rolltreppe im Kaufrausch / Du nach unten, ich nach oben

Mein OpenSim-Blog: Aus Hypergrid und Umgebung
[-] The following 7 users say Thank You to Jupiter Rowland for this post:
  • Anachron, Bogus Curry, Dorena Verne, Dorina, Freddy Nightmare, Piper, Pius Noel
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste