GridTalk.de
Microsofts GitHub-Übernahme - Druckversion

+- GridTalk.de (https://www.gridtalk.de)
+-- Forum: Allgemeines (https://www.gridtalk.de/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Das GridTalk Cafe (https://www.gridtalk.de/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Thema: Microsofts GitHub-Übernahme (/showthread.php?tid=3027)



Microsofts GitHub-Übernahme - Dorena Verne - 08.06.2018

Also ich finde das ja auch ein wenig bedenklich:
Zitat:In der Entwicklergemeinde stößt der Erwerb der aus dem Open-Source-Umfeld erwachsenen Code-Plattform GitHub durch den Softwareriesen Microsoft auf heftigen Widerstand. Zahlreiche Programmierer bekundeten bereits am Wochenende nach ersten Gerüchten über die geplante Übernahme ihren Unmut.
GitHub: Entwicklergemeinde in Sorge über "Ausverkauf" an Microsoft


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - Bogus Curry - 09.06.2018

Jup hab da auch davon gelesen, die meisten wecheln nach Gitlab oder Bitbucket. Torvalds selbst ist ja auch auf Github, bin gespannt ob von ihm dazu was noch zu lesen gibt.

Ich weiss nicht ob man die Übernahme bedenklich ist, denke die meisten haben wohl davor Angst das MS aus der Plattform ein komizielles Ding machen will. Da wird er aber bei den meisten Entwickler auf taube Ohren stossen, denke ich mal. Der Chef von MS hat sich ja öffentlich zu OpenSource bekannt, was vor Jahren gar nicht möglich war. Aber wenn man den Editor VSCode und auch die Beteiliging an Mono, dann ist das mit Github eigentlich nur die logische Konsequenz. Man sollte nicht alles gleich verteufeln, erstmal abwarten. Dieses hätte ich vor paar Jahren nicht so geschrieben .. lol
Aber ich denke MS wird sich genau überlegen müssen, was genau mit der Plattform anfangen will. Und wenn schon jetzt soviele Entwicklerprojekte lieber woanders hin wechseln, dann muss man schaun wer übrig bleibt ;D Jedenfalls haben die Founders von Gitub ausgesorgt, sollen aber nach eigenen bekunden in MS ein Plätzchen wiederfinden ..


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - ska skaduwee - 09.06.2018

(09.06.2018, 04:25)Bogus Curry schrieb: ... Torvalds selbst ist ja auch auf Github, bin gespannt ob von ihm dazu was noch zu lesen gibt...

das wird wohl in etwa so lauten: Micro$oft *********** ******* *******! ******** *** ******* **** M$ ******* ******** ...
OOOOHHH Herr Torvalds was haben Sie denn da wieder gesagt, komplett ausgepiepst *GRINS*


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - Bartholomew Gallacher - 09.06.2018

Github hat ja als Slogan für sich das "Social Coding" propagiert. Ein Git-Repository aufsetzen geht ohne, aber dann hat man eben kein Webinterface. Die Frage ist natürlich, ob man das braucht.

Github wurde groß, als Sourceforge an Zustimmung und Akzeptanz verlor. Und sie bauten um Git eben viele weitere Features dazu, die in Git nicht drin sind, wie einen Bugtracker, Wikiseiten usw. Wer Github nutzt und das nutzt, der ist eben in einem typischen Vendor-Lockin gefangen, denn an den Quellcode kommt man sofort, an diese Sachen aber nur langsam oder gar nicht.

Eigene Git-Stacks mit Webinterface gibt es auch genügend, Gitea, Gitblit, Gitlab, aber nicht jeder will sowas aufsetzen, oder am Laufen halten. Und weil ohnehin sehr viele bei Github aktiv waren, und dadurch die Benutzerbasis immer mehr wurde, wurde Github auch so groß.

Um es mal mit Jamie Zawinski zu sagen: "When you are putting your data in the clown, the clown fucks you."

Dabei war der Service sowieso chronisch unterfinanziert; Geld ist ja bei Microsoft nun nicht das Problem, sondern das Ansehen, und was sie nun mit dem Dienst machen, oder auch nicht.


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - Pius Noel - 09.06.2018

(09.06.2018, 17:11)Bartholomew Gallacher schrieb: Und sie bauten um Git eben viele weitere Features dazu, die in Git nicht drin sind, wie einen Bugtracker, Wikiseiten usw. Wer Github nutzt und das nutzt, der ist eben in einem typischen Vendor-Lockin gefangen, denn an den Quellcode kommt man sofort, an diese Sachen aber nur langsam oder gar nicht.
Man könnte es auch Feature-Lockin nennen. Ich denke, wer diese Dinge wirklich braucht und nutzt, der hat sich schon vorher darüber Gedanken gemacht. Wer es kommerziell nutzt, dem ist eh egal ob dahinter die Firma Atlassian (Bitbucket) oder die Firma Microsoft steht. Jeder Anbieter hat seine Vor- und Nachteile. Deshalb denke ich, dass nicht viele Entwickler abwandern werden.


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - Bartholomew Gallacher - 09.06.2018

Also bei Gitlab konnte man einen sprunghaften Anstieg der Importe verzeichnen.

https://about.gitlab.com/2018/06/03/movingtogitlab/

Viele befürchten eben, dass Microsoft sehr viele Daten sammeln könnte, wie das u.a. bei Office 365 ist, oder denen sonst andere Gemeinheiten einfallen könnten.


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - Bogus Curry - 09.06.2018

Ihr müsst bedenken, das es sehr grosse Projekte auf Github ihre Repos da haben, unter anderem Jquery, Electon und darunter auch so grössen wie Google, Facebook und einige anderen. Auch Zeitungsverlage sind darunter, hab ein Repo per Zufall von NewYorkTimes mal entdeckt oder vom Burda Verlag. Also daher ist schon einiges dabei was sehr intressant für MS sein könnte, ausserdem hab ich von einem Entwickler gelesen, das seinen Quellcode wohl schon von MS "gegriffen" wurde, ob das nun stimmt, ist ne andere Sache.
Ich hab auch lange Zeit auf SF rumgewandert, war da eigentlich in regelmässigen Abständen an suchen und das hab ich auch bei Github gemacht. Einige Entwickler haben sich ein wenig schwer getan von SF nach Github zu wechseln. Aber letzendlich sind die doch gewechselt. CMS wie Joomla, Drupal, Wordpress haben auch ihre Repos da.
Den Entwickler stinkt es auch, das sie nicht gefragt wurden, da ja auch ihr Quellcode da mirnichtsdirnichts praktisch weiterverkauft wurde. Ich denke die Devs von OpenSim ist da eh egal, die werden so weiter vor sich herprogrammieren wie sie das vorher auch schon gemacht haben.


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - Dorena Verne - 09.06.2018

Noch ein Link zum Thema: Microsoft kauft Github und viele Entwickler nehmen Reißaus


RE: Microsofts GitHub-Übernahme - Bartholomew Gallacher - 09.06.2018

(09.06.2018, 18:39)Bogus Curry schrieb: Ihr müsst bedenken, das es sehr grosse Projekte auf Github ihre Repos da haben, unter anderem Jquery, Electon und darunter auch so grössen wie Google, Facebook und einige anderen. Auch Zeitungsverlage sind darunter, hab ein Repo per Zufall von NewYorkTimes mal entdeckt oder vom Burda Verlag. Also daher ist schon einiges dabei was sehr intressant für MS sein könnte, ausserdem hab ich von einem Entwickler gelesen, das seinen Quellcode wohl schon von MS "gegriffen" wurde, ob das nun stimmt, ist ne andere Sache.
Ich hab auch lange Zeit auf SF rumgewandert, war da eigentlich in regelmässigen Abständen an suchen und das hab ich auch bei Github gemacht. Einige Entwickler haben sich ein wenig schwer getan von SF nach Github zu wechseln. Aber letzendlich sind die doch gewechselt. CMS wie Joomla, Drupal, Wordpress haben auch ihre Repos da.
Den Entwickler stinkt es auch, das sie nicht gefragt wurden, da ja auch ihr Quellcode da mirnichtsdirnichts praktisch weiterverkauft wurde. Ich denke die Devs von OpenSim ist da eh egal, die werden so weiter vor sich herprogrammieren wie sie das vorher auch schon gemacht haben.

Na, also man muss da unterscheiden zwischen
  1. Repositories von Opensource-Projekten und
  2. privaten Repositories mit privaten Daten.
Ersteren kann es völlig egal sein, wer sie letzten Endes hostet, denn der Quellcode unterliegt einer Opensource-Lizenz, und wenn Microsoft das nutzen wollte, würden sie es ohnehin schon jetzt tun. Das ist da höchstens eine Frage des Prinzips, ob man den neuen Eigentümer mag oder eben nicht.

Wer dagegen seine Kronjuwelen als Firma bei Github hostet, der dürfte damit durchaus ein Problem haben. Die Frage ist aber doch: wieso hatten sie bisher damit keines, ihre Kronjuwelen außerhalb zu lagern?

Und weil du sowas erwähnt wie Google und Facebook: die haben da nur Opensource-Projekte, und keine Betriebsgeheimnisse. Google beispielsweise hat intern ein eigenes VCS namens Piper im Einsatz, das inzwischen 100 TB haben dürfte, und vor allem eines ist: zentral. Die geben nichts an Github, was ein Betriebsgeheimnis sein könnte, und Facebook eben so wenig. Denen wird das also herzlich egal sein. Google hatte außerdem früher mit Google Code ja eine eigene Plattform für sowas am Laufen, die sie letztendlich vor einigen Jahren einstellten, weil Github mehr Akzeptanz fand.