Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Second Life und das Metaverse
#1
Heute in Maddy's Blog entdeckt:

Zitat:Im Augenblick wird im Web ein Thema in Bezug auf Second Life, OpenSim und andere virtuelle Welten sehr intensiv diskutiert. Die Grunddiskussion dreht sich dabei um diese Fragen:

Wie sieht eigentlich das Metaverse der Zukunft aus?
Hat Second Life und/oder OpenSim darin einen Platz?
Hat Linden Lab darin versagt, aus dem Second Life der Jahre 2006/2007 das Metaverse zu erschaffen?
Sollte man Second Life den Rücken kehren und sich anderen Plattformen zuwenden, wenn man beim Aufbau des Metaverse dabei sein möchte?

Der auslösende Blogpost kommt von Fleep Tuque (RL: Chris M. Collins) und wurde am 24. August gepostet. Die Überschrift ihrer Abhandlung lautet in etwa:

"Warum jeder mit einem Interesse am Metaverse Second Life hinter sich lassen muss; und zwar jetzt, nicht später"

Oder in Englisch:

"Why Anyone Who Cares About the Metaverse Needs to Move Beyond Second Life; Now, Not Later"

Grob zusammengefasst schreibt Fleep gleich im ersten Absatz, um was es ihr geht. "Wenn wir zu eigenen Lebzeiten das Metaverse noch erleben wollen, dann müssen wir unsere Zeit, unser Geld, unsere Kreativität und unsere Ressourcen dafür investieren, es entstehen zu lassen. Es wird nicht von Second Life oder Linden Lab kommen und das Metaverse kann nicht warten."

Der gesamte Artikel ist sehr lang und liest man sich die Kommentare dazu auch noch in Ruhe durch, verstreicht locker eine Stunde. Deshalb ist mir eine adäquate Zusammenfassung auch nicht möglich. Fleep war, wie so viele in der Hype-Zeit von SL (2006/2007), ein enthusiastischer Anhänger der Idee, man gehöre zu den Pionieren des neuen Metaverse, ähnlich wie es Neal Stephenson in seinem Roman "Snow Crash" beschreibt. Fleep dachte, Linden Lab würde Second Life zu einer neuen Welt mit endlosen Möglichkeiten und Chancen für diejenigen gestalten, die bereit sind zu lernen, wie man sie nutzen kann.

In den Jahren von 2006/2007 gab es in Second Life auch viele andere Personen, die so dachten wie Fleep. Es schien alles möglich zu sein. Jeder experimentierte, lernte, hatte Visionen. Das Einloggen in SL war wie eine Droge und wo man auch hinteleportierte, fühlte man Aufbruchstimmung. Es führte sogar soweit, dass man dachte, eine bessere Welt zu erschaffen und mit dem so Erlernten auch die reale Welt zu einem besseren Ort machen zu können.

Doch das alles war einmal. Und Fleep vermisst, wie wahrscheinlich viele andere auch, den Drive den SL damals hatte. Die jüngste Entwicklung von Linden Lab und die Richtung, die sie für Second Life eingeschlagen haben, ist für Fleep eine bittere Ernüchterung. Linden Lab hat die Plattform nicht offener gestaltet, sondern immer mehr spezialisiert und den Kontakt zu den Nutzern abreißen lassen. Die ehemals mit IBM entwickelte Möglichkeit eines Intergrid-Teleports zu OpenSim, wurde nicht weiter verfolgt. Die Standardisierung von virtuellen Welten, wie etwa das VWRAP-Programm, nicht umgesetzt. Das Management wurde zweimal gewechselt und jedesmal wurde dabei SL auf eine andere Zielgruppe ausgerichtet. Jetzt seien es eben die Gamer. Unterm Strich scheinen sich Linden Lab und die Visionäre für den Bau einer neuen Welt komplett voneinander entfernt zu haben.

Vollständiger Artikel:
http://echtvirtuell.blogspot.de/2012/08/...verse.html
Zitieren
#2
Jo,

einer der wenigen Blogs, welche man so aktuell Lesen kann.

Respekt !

Wenn ich mal groß bin und Ahnung habe, schreib ich auch
mal was blog-mäßiges ...
www.kamen-fotografie.de | Fotos vom besten Fotografen
Zitieren
#3
Ich schätze Maddy's Blog auch sehrSmile
Zitieren
#4
Ich auch, danke für den Hinweis Dorena... Shy
DeReOS Grid - http://dereos.org
Zitieren
#5
Ganz einfach und kurz gesagt, LL hat es verpasst ein Metaverse der Zukunft zu schaffen. War genau wie die Fleep Mai 2006 In SL und hatte schon 8 Jahre Virtuelle Welten Aktivität hinter mir gelassen. Durch puren Zufall und auch nur weil ein guter Freund mich ins SL schleppte. Beindruckt war ich von dem Bauen, man konnte gleich online Prims stappel, das kannte ich bis dato noch nicht. Dazu kommt die ganzen eindrücke der vielen User, die man aus aller Welt treffen konnte.
Wie es so ist, hat man auch ne Frau kennen und lieben gelernt und irgendwie habe ich ab da wohl mich eher für die Liebe, anstatt für die Kreativität gewählt bzw. hab mich aus der Community gewollt rausziehen lassen.

Mit OpenSim hat man 2008 einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber den nicht konsequent vollzogen. Man will immer noch SL nacheifern, was echt sowas von Schwachsinn ist. Man sollte lieber einen eigenen Weg einschlagen, dies hat man nach meiner Meinung verpasst, aber ich sehe nirgendwo was SL entgegenstellen könnte. Activeworlds krabbelt auf ihren alten Systemen herum und alles andere ist Stückwerk, nichts ganzes und auch nichts was bannbrechend sein könnte.

SL ist mir persönlich zu kommiziell geworden, LL will mit aller Gewalt Geld verdienen. Das sieht man schon daran, das man SL auf dem Spieleportal Steam zu finden ist.

Allerdings sind wir an den Weg, den SL eingeschlagen nicht ganz unschuldig. Einige wollten sich eine goldene Nase verdienen mit Landverkäufen oder Reseller zeugs oder sonstwas. In laufe der Zeit ist der "normale" User die Lust vergangen an SL, was ich sehr gut verstehen kann. Es laagte, man musste teileweise stundenlang warten bis man sich einloggen konnte oder man hat andere Probleme mit dem Avatar etc. Übrig sind solche User, die RPG's spielen oder gar auf ihrer kleinen Insel für sich kreativ sind bzw. das auch leisten können. Vor jahren gab es noch Unis, Schulen in SL und haben versucht da Fuss zu fassen oder gar Unternehmen wie BMW, Addidas versuchten ihr zeugs zu verkaufen. Die Unis, Schulen wurden durch erhöhte Kosten verjagt, die Unternehmen haben sich meist selbst ein Bein gestellt, weil sie nicht wussten was überhaupt Virtuelle Welt bedeutet. LL hat den Fehler gemacht und hat den Unternehmen nicht dabei geholfen ins SL reinzukommen, das mussten sie selbst versuchen. Es gab sehr wenige, die sich als Art "Mentor" für Unternehmen versuchten. Ein Beispiel war zum Beispiel Neu.de, kann davon schreiben, da ich selbst da mal "angestellt" war. Neu.de hatte einen guten Ansatz, leider wurde dieser zu Überheblichkeit und ungeduld zu nichte gemacht.
Man hätte einiges aus SL machen können, es offen gestalten können. SL ist nun verschlossener als je zuvor.

Für mich ist Opensim, wie schon gesagt, nicht mehr die Zukunft, ausser die kriegen noch die Kurve, wenn sie den Schritt von SL wech wagen, wenn nicht sind sie nur ein weiterer SL Clone ;(
Signatur
Have a nice Day ;D

>> BogusMusikRausch jeweils Donnerstag um 20 Uhr in Uwes KeulenBar

Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de | M: @gse@norden.social
Zitieren
#6
Das gleiche schrieb ich grösstenteils auch als Kommentar in Maddys Blog:

Ich stimme Fleep weitestgehend zu, denn auch ich vermisse mittlerweile einiges in SL. Aber trotzdem nutze auch ich SL immer noch gerne als RP Plattform.

Aus meiner Sicht entwickeln sich die SL User immer mehr zu Konsumenten und immer weniger User sind wirklich aktiv kreativ tätig. Das empfinde ich als schade... Aber die Kosten, wenn man wirklich aktiv baut, sind in SL auf Dauer einfach doch sehr hoch.

Dieses "berieseln" lassen und konsumieren fiel mir in letzter Zeit auch bei Konzerten oder Events auf. Die Avatare vor der Bühne sind träge, kaum Applaus, kaum Feedback, kaum Emotes und Tips sowieso kaum. Da vergeht denjenigen, die noch aktiv tätig sind und Shows oder andere Sachen auf die Bühne stellen auch irgendwann die Lust und das finde ich echt traurig.

Zum kreativ austoben bin ich seit über einem Jahr ins OpenGrid abgewandert, weil ich dort mehr Möglichkeiten habe und dort auch mehr kreative "Spinner" rumrennen mit denen man unkompliziert was auf die Beine stellen kann.

Die gesamte Community ist zwar winzig im vergleich zu SL aber irgendwie auch herzlicher. Wer nicht wie ich in einer wirklich tollen RP Gruppe mitspielt oder eine andere tolle Community gefunden hat, wird sich im SL sehr verloren vorkommen.

Und nur shoppen und Avi gestalten ist auf Dauer auch langweilig.

Bleibt abzuwarten was die Zukunft bringt.

Liebe Grüsse
Ly
DeReOS Grid - http://dereos.org
Zitieren
#7
Schön geschrieben, Ly und Bogus...

(30.08.2012, 13:06)LyAvain schrieb: Dieses "berieseln" lassen und konsumieren fiel mir in letzter Zeit auch bei Konzerten oder Events auf. Die Avatare vor der Bühne sind träge, kaum Applaus, kaum Feedback, kaum Emotes und Tips sowieso kaum.

Das mag sicherlich auch an einen gwissen Überangebot an Events liegen.
Wenn in OpenSim mal eine Veranstaltung ansteht, stellt das immer etwas
besonderes dar, und man kann sich drauf freuen.

Diese Trägheit der Leute ist mir in letzter Zeit auch extrem aufgefallen.
Es wird kaum noch geschrieben und Kommuniziert, Monologe sind da
an der Tagesordnung.
www.kamen-fotografie.de | Fotos vom besten Fotografen
Zitieren
#8
Der OpenSimulator ist das Metaversum, wer das nicht sieht, der sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Wir brauchen nur einen modernen Viewer der FBX und eine moderne Game Engine als Grafik unterstützt.
Ein Metaversum sind viele kleine Räume, die nahtlos aneinander passen,
sowie direkt sichtbar und begehbar sind, als wäre es aus einem Guss.



Zitieren
#9
(24.03.2023, 12:57)Manfred Aabye schrieb: Der OpenSimulator ist das Metaversum, wer das nicht sieht, der sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

OpenSim ist eine kleine Ausprägung eines Metaverse, wie SecondLife eine andere ist oder Roblox oder wie die alle heissen. Das Metaverse wie es Neil Stephenson in Snow Crash beschreibt, hab ich eher so als Über-Google-Monster in Erinnerung (was wohl niemand gerne möchte ). Auch die Oasis in der Welt von "Ready Player One" ist so ein Monster. Von einem Metaverse würd ich sprechen wenn es möglich wäre, mit meinem Avatar von OpenSim nach SecondLife nach Roblox nach ... zu hüpfen. Benötigt aber wohl noch einiges an Standardisierung und ob da jemand ein Interesse daran hat, wage ich mal zu bezweifeln.

(24.03.2023, 12:57)Manfred Aabye schrieb: Wir brauchen nur einen modernen Viewer der FBX und eine moderne Game Engine als Grafik unterstützt.

Wär schön, wenn es den gäbe! FBX als zusätzliches Format wäre cool. Eventuell noch ein paar Annehmlichkeiten zum Inworld bauen... ( undo redo !!! ). Auch da in einem Metaverse müsste man sich wohl auf einen Standard einigen, den alle Viewer unterstützen müssten.

OpenSim ist cool, macht Spass und hat seine Grenzen ... ein nettes kleines Metaverschen :-)

Liebe Grüsse
Akira
[Bild: footert5jul.jpg]
[-] The following 5 users say Thank You to Akira for this post:
  • Bogus Curry, Dorena Verne, Klarabella Karamell, Sleimer Akina, Xenos Yifu
Zitieren
#10
(24.03.2023, 13:52)Akira schrieb: OpenSim ist cool, macht Spass und hat seine Grenzen ... ein nettes kleines Metaverschen :-)

Liebe Grüsse
Akira

Mir langt dieses Eckchen vollends.
Schon das zu füllen hält für jeden der Willens ist sich einzubringen mächtig viel Arbeit bereit. Wink
Hypergrid : hg.osgrid.org:80:Xenotown
Web: https://laut.fm/xenolandia oder https://laut.fm/jazzvortex
[Bild: Radio-Xenolandia-qr-code-klein.png]
Page: https://Xenopolias.de

[-] The following 3 users say Thank You to Xenos Yifu for this post:
  • Bogus Curry, Dorena Verne, Klarabella Karamell
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  PBR in Second Life Manfred Aabye 20 3.079 26.03.2023, 13:53
Letzter Beitrag: Manfred Aabye
  Across the Metaverse Dorena Verne 1 5.153 30.08.2012, 10:52
Letzter Beitrag: LyAvain
  Second Life vs. OpenSim Dorena Verne 1 4.047 29.05.2011, 12:30
Letzter Beitrag: Bogus Curry

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste